Agrar Magazin / Aktuelles

Ertrag und Qualitätssicherung im Mais
Aktuelles

Kompetenter Partner für den Maisbau

Bayer hat ein umfassendes Paket zur Ertrags- und Qualitätssicherung im Mais entwickelt.

Eine rechtzeitige und sichere Unkrautbekämpfung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen guten Maisertrag.
Die Wahl des Zeitpunktes und des Herbizides hängt von Standort, Wetter, Unkrautspektrum und weiteren organisatorischen Aspekten am Betrieb ab.
Bayer kann für alle Ansprüche die passende Lösung anbieten

Mit Adengo kann die Unkrautbekämpfung vom Anbau bis zum 3-Blattstadium des Maises erfolgen. Damit können z.B. Anbaupausen bei Regen, gleich für die Unkrautbekämpfung genutzt werden. Durch das breite Wirkungsspektrum passt das Produkt für fast jede Verunkrautung.

Capreno + Aspect Pro
ist eine Komplettlösung gegen Unkräuter und Ungräser im Mais und wirkt sicher gegen Amarant, Gänsefuß, Kamille, Zaunwinde, Ampfer, Begrünungsreste, Hirse-Arten inkl. Glattblättriger Hirse, Weidelgräser u.v.m.. Die extrem schnelle Wirkung begeistert Anwender ähnlich, wie man es von Laudis + Aspect gewohnt ist. Zusätzlich zur 3-ha Packung ist eine Packung für 10 ha verfügbar.

Das Herbizid Laudis + Aspect Pro hat sich aufgrund seiner starken und schnellen Wirkung und wegen seiner hervorragenden Maisverträglichkeit zum beliebtesten Herbizid in Österreich entwickelt. Auch unter schwierigen Anwendungsbedingungen unter Stresssituationen zeigt Laudis + Aspect Pro eine hervorragende Maisverträglichkeit.

Laudis + Aspect Pro + Monsoon ist eine besonders sichere Lösung gegen Ungräser Hirse-Arten, Ausfallgetreide, Johnsongras, Quecke und ein extrem breites Spektrum von Unkräutern. Die starke Bodenwirkung erlaubt auch frühe Anwendungen und damit besonders sichere Kontrolle der Glattblättrigen Hirse.

Adengo, Capreno und Laudis sind terbuthylazinfrei und können in allen Anbaugebieten eingesetzt werden.

Aktuelles zu Terbuthylazin:
Der Einsatz des Wirkstoffs Terbuthylazin war bereits in der Vergangenheit in Wasserschutz- und Schongebieten nicht zugelassen. Darüber hinaus war die Verwendung im Bundesland Oberösterreich im Rahmen der ÖPUL-Maßnahme „Vorbeugender Gewässerschutz“ nicht möglich. Zukünftig müssen Landwirte zusätzliche Beschränkungen beachten. Davon ist auch das Bayer-Herbizid Aspect Pro betroffen. Für die Saison 2022 steht noch Aspect Pro ohne die neuen Auflagen und Einschränkungen mit einer Aufbrauchfrist bis zum 14.6.2022 zur Verfügung. Ab 14.6.2022 gilt folgende Einschränkung: Insgesamt nicht mehr als 1 Anwendung pro Kultur und Vegetationsperiode, wobei die Anwendung nur alle 3 Jahre auf derselben Fläche erfolgen darf.


MAIS zuverlässig UNKRAUTFREI!

Informieren Sie sich in unserem AgrarTV.

Kurzvideos