Agrar Magazin / Aktuelles

Aktuelles

Propulse - Das vielseitige Ackerbau-Fungizid

Propulse® enthält mit Prothioconazol und Fluopyram zwei einzigartige, unverbrauchte Hochleistungswirkstoffe mit 2 Wirkmechanismen. 
Darum leistet Propulse® einen hervorragenden Beitrag für das Resistenzmanagement in Rüben- oder Kartoffel-Spritzfolgen. Auch Strobilurin-resistente Pilzstämme werden durch Propulse® in Rübe und Kartoffel zuverlässig bekämpft.

Aufgrund der extrem breiten Wirkung ist Propulse® in sehr vielen Ackerbaukulturen zugelassen.

 

Im Rahmen einer Notfallzulassung kann Propulse® zwischen dem 10. Juni und 10. September 2022 mit 1 l/ha gegen Cercospora, Echten Mehltau, Rübenrost und Ramularia in Zuckerrübe eingesetzt werden. Mehrjährige Versuche zeigen eine herausragende Wirkung von Propulse® im Vergleich zu den anderen Fungiziden. Der Carboxamid-Effekt erhöht zudem die Assimilationsleistung und die Stresstoleranz.

Propulse Ertrag

Allgemeine Empfehlung: 
Die Bekämpfung der Cercospora soll infektionsnah vor Erscheinen der ersten Befallssymptome auf den Blättern erfolgen.
Die Risikofaktoren (Rübe im Vorjahr im Umfeld des heurigen Rübenschlages, Datum Reihenschluss der Rübe, Staulage oder windoffene Lage, …) sind zu berücksichtigen. Sobald auf Risikostandorten der erste Cercosporabefall sichtbar wird, sollte auf Normalstandorten der Spritzstart erfolgen. Bei hohem Infektionsdruck sollte ein Spritzabstand von 3 Wochen eingehalten werden. Warnmeldungen der Agrana sollten beachtet werden. 
Wichtig ist auch ein Azolwechsel bei den einzelnen Behandlungen in der Spritzfolge.

 

Konkrete Empfehlung:
Speziell bei etwas zu späten Spritzstart sollte 1 l/ha Propulse® (= Prothioconazol als Azol) + Cuprofor Flow aufgrund der stärkeren Wirkung unbedingt bei der 1. Behandlung eingesetzt werden. 
Wenn die 1. Spritzung mit Sphere® Maxxx (= Cyproconazol+Tetraconazol als Azole) + Cuprofor Flow infektionsnah gemacht wird, kann 1 l/ha Propulse® + Cuprofor Flow auch bei der 2. Behandlung verwendet werden, damit der Carboxamid-Effekt noch zur Wirkung kommt. Ein Fungizid mit dem Azolwirkstoff Difenoconazol + Cuprofor Flow könnte zur 3. Behandlung verwendet werden.

Das Prognoseprogramm proPlant zeigt uns Tage mit Infektionsbedingungen gebietsspezifisch an. Darum können wir Sie mit unseren WetterAktuell-Aussendungen gebietsspezifisch über den richtigen Spritzstart informieren.

Propulse® ist in der Rübe zusätzlich mischbar mit Herbiziden gegen Hirsearten, Bor-Blattdünger bzw. Insektiziden gegen Blattläuse.

 

Propulse Spritzung

Entfernung Schosserrübe mit langer Hose, langärmelig und Handschuhe innerhalb von 10 Tagen nach der Spritzung.

 

Gegen Alternaria in der Kartoffel ist mit Propulse® (0,5 l/ha) ein neuer Standard verfügbar. In der aktuellen Veröffentlichung der europäischen, firmenunabhängigen Bewertungskommission EUROBLIGHT zeigt Propulse® die mit Abstand beste Wirksamkeit aller bewerteten Produkte. Die höheren Kartoffelerträge, der höhere Stärkegehalt und folglich die bessere Rentabilität konnte in zahlreichen Versuchen eindrucksvoll belegt werden. Zum Spritzstart bietet sich eine Tankmischung mit Infinito® an. Propulse® kann aber auch mit anderen Fungiziden oder Insektiziden in Tankmischung angewendet werden.

Empfehlung:
Der Spritzstart mit 1,5 l Infinito® + 0,5 l Propulse®/ha bietet die höchste Sicherheit.

Propulse Spritzfolge Phytophtora
Spritzfolge Phytophtora

Im Raps wird neben der fungiziden Wirkung gegen Sclerotinia, Alternaria*, Botrytis* auch die Platzfestigkeit der Schoten erhöht. Damit werden Vorernteverluste reduziert und mehr Flexibilität beim Druschtermin erreicht.
In vielen Versuchen war Propulse® der Ertragssieger bei der Blütenbehandlung.

Empfehlung:
1 l/ha Propulse® zu Beginn der Blüte bis Vollblüte am Haupttrieb.

 
Propulse Sclerotinia-Versuch

 

Im Ölkürbis wird Propulse® kurz vor Reihenschluss bis zur Blüte gegen Didymella und Mehltau empfohlen. Die Frucht und die Pflanzen bleiben länger gesund, sodass der optimale Erntetermin abgewartet und der Ertrag erhöht werden kann.
Mehrjährige Praxis- und Kleinparzellen-versuche zeigen die hohe Rentabilität von Propulse® im Ölkürbis.

Propulse Ertrag Oelkuerbis

 

NEU ist die Zulassung von 1 l/ha Propulse® in Sojabohne gegen Sclerotinia und Phomopsis/Diaporthe. Je nach Krankheit wird die Anwendung zwischen Beginn bis Ende der Blüte empfohlen. Gesündere Stängel, Blätter und Schoten sowie mehr Ertrag und ein gesünderes Erntegut ist die Folge.

Propulse Ertrag Sojabohne

 

Propulse® ist auch

Notfallzulassung von Propulse gegen Cercospora

Schutz vor Krankheiten in der Kartoffel

Propulse gegen Krankheiten in Sojabohne

Propulse - Ring frei für das neue Spitzenfungizid gegen Alternaria

TIPP: Mehr Ertrag und Rentabilität durch Propulse im Ölkürbis