A-Z

Pflanzenschutzmittel / Herbizid / Bacara® Forte

Aviator® Xpro + Prosaro® Bandur®

Bacara® Forte

Herbizid zur Bekämpfung von Gemeinem Windhalm, Einjährigem Rispengras, Klettenlabkraut und einjährigen zweikeimblättrigen Unkräutern in Wintergetreide im Vor- und Nachauflauf Herbst

Herbizid
Bacara® Forte
Formulierung
Suspensionskonzentrat
Wirkstoff
  • 120 g/l Flufenacet
  • 120 g/l Flurtamone
  • 120 g/l Diflufenican
Artikelnummer Verpackungsgröße Paletteneinheit
80232098 12 x 1 l PE-Flasche 720
79735189 4 x 5 l PE-Kanister 160
Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide

Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“

Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

Zulassungsauflagen

Ackerbau

Gemeiner WindhalmAnw.-Nr.: RegNr-A: 3090/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Wintertriticale, Winterhartweizen und Dinkel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Im Vorauflauf (BBCH 00-09) und Nachauflauf der Kultur (BBCH 10-29)
Schadorganismus/Zweck
Gemeiner Windhalm
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen
Aufwand
Aufwandmenge: 0,8 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200-400 l/ha
Anwendungszeitpunkt
Herbst

Einjähriges RispengrasAnw.-Nr.: RegNr-A: 3090/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Wintertriticale, Winterhartweizen und Dinkel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Im Vorauflauf (BBCH 00-09) und Nachauflauf der Kultur (BBCH 10-29)
Schadorganismus/Zweck
Einjähriges Rispengras
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen
Aufwand
Aufwandmenge: 0,8 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200-400 l/ha
Anwendungszeitpunkt
Herbst

Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen Klettenlabkraut)Anw.-Nr.: RegNr-A: 3090/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Wintertriticale, Winterhartweizen und Dinkel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Im Vorauflauf (BBCH 00-09) und Nachauflauf der Kultur (BBCH 10-29)
Schadorganismus/Zweck
Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter (ausgenommen Klettenlabkraut)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen
Aufwand
Aufwandmenge: 0,8 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200-400 l/ha
Anwendungszeitpunkt
Herbst

KlettenlabkrautAnw.-Nr.: RegNr-A: 3090/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Herbizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Wintergerste, Winterroggen, Wintertriticale, Winterhartweizen und Dinkel
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Im Vorauflauf (BBCH 00-09) und Nachauflauf der Kultur (BBCH 10-29)
Schadorganismus/Zweck
Klettenlabkraut
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen
Aufwand
Aufwandmenge: 1 l/ha
Wasseraufwandmenge: 200-400 l/ha
Anwendungszeitpunkt
Herbst

Anwenderschutz/GHS

  • GHS08
  • GHS09

Signalwort: Achtung

Abbauprodukte können ins Grundwasser gelangen.:

Eine nicht bestimmungsgemäße Freisetzung in die Umwelt vermeiden.:

EUH208: Enthält -----------. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.:

H373: Kann die Organe (alle betroffenen Organe nennen, sofern bekannt) schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition (Expositionsweg angeben, wenn schlüssig belegt ist, dass diese Gefahr bei keinem anderen Expositionsweg besteht).

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden.:

Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.:

Originalverpackungen oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden.:

P101: Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.

P102: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

P261: Einatmen von Staub / Rauch / Gas / Nebel / Dampf / Aerosol vermeiden.

P264: Nach Gebrauch Hände gründlich waschen.

P270: Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P314: Bei Unwohlsein ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

P391: Verschüttete Mengen aufnehmen

P501: Inhalt/ Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

SP1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

SPe 4: Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht auf versiegelten Oberflächen wie Asphalt, Beton, Kopfsteinpflaster (Gleisanlagen) bzw. in anderen Fällen, die in hohes Abschwemmungsrisiko bergen, ausbringen.

Vergiftungsnotruf: 01 / 406 43 43:

Vorsicht, Pflanzenschutzmittel!:

Kennzeichnungsauflagen Umwelt

B4:

Wirksamkeiten werden geladen.