A-Z

Pflanzenschutzmittel / Insektizid / Runner®

Roundup® PowerFlex Sekator OD

Runner®

Flüssiges Spritzmittel zur Bekämpfung von Schmetterlingslarven an Kernobst, an Weinreben (Kelter-und Tafeltrauben), an Mais sowie an Rosskastanien.

Insektizid
Runner®
Formulierung
Suspensionskonzentrat
Wirkstoff
  • 240 g/l Methoxyfenozide
Artikelnummer Verpackungsgröße Paletteneinheit
79455453 10 x 1 l PE-Flasche 720
Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide

Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“

Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

Zulassungsauflagen

Weinbau

Einbindiger Traubenwickler [Eupoecilia ambiguella], Bekreuzter Traubenwickler [Lobesia botrana]Anw.-Nr.: Pfl.Reg.Nr. 3427/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Weinbau
Einsatzgebiet
Weinbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Einbindiger Traubenwickler [Eupoecilia ambiguella], Bekreuzter Traubenwickler [Lobesia botrana]
Stadium Schadorganismus:
Ab Beginn des Raupenschlupfs
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen oder Sprühen
Aufwand
Produktaufwandmenge: Max. 0,64 l/ha
Wasseraufwandmenge: 1000 l/ha (Berechnungsbasis)
Wartezeit in Tagen
14 Tage
Anwendungszeitpunkt
Ab Beginn des Raupenschlupfs, Warndienst beachten

Obstbau

Freifressende Schmetterlingsraupen [-], Apfelwickler [Cydia pomonella]Anw.-Nr.: Pfl.Reg.Nr. 3427/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Kernobst
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Freifressende Schmetterlingsraupen [-], Apfelwickler [Cydia pomonella]
Stadium Schadorganismus:
Ab Beginn des Raupenschlupfs
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen oder Sprühen
Aufwand
Produktaufwandmenge: Max. 0,6 l/ha (0,2 l/ha/m Kronenhöhe)
Wasseraufwandmenge: 500 l/ha/m Kronenhöhe
Wartezeit in Tagen
14 Tage
Anwendungszeitpunkt
Ab Beginn des Raupenschlupfs

Ackerbau

Maiszünsler [Ostrinia nubilalis]Anw.-Nr.: Pfl.Reg.Nr. 3427/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Mais
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Maiszünsler [Ostrinia nubilalis]
Stadium Schadorganismus:
Beginn der Eiablage bis Larvenschlupf
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen
Aufwand
Produktaufwandmenge: 0,6 l/ha
Wasseraufwandmenge: 300-400 l/ha
Wartezeit in Tagen
28 Tage
Anwendungszeitpunkt
Beginn der Eiablage bis Larvenschlupf

Zierpflanzenbau

Kastanienminiermotte [Cameraria ohridella]Anw.-Nr.: Pfl.Reg.Nr. 3427/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Baumschulen
Wirkungsbereich
Insektizid
Kultur/Objekt
Rosskastanie
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Schadorganismus/Zweck
Kastanienminiermotte [Cameraria ohridella]
Stadium Schadorganismus:
Ab Flughöhepunkt der Falter; nach der Eiablage
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
Spritzen
Aufwand
Produktaufwandmenge: 0,2 l/ha
Wasseraufwandmenge: 500 l/ha/m Kronenhöhe
Anwendungszeitpunkt
Ab Flughöhepunkt der Falter; nach der Eiablage.

Anwenderschutz/GHS

  • GHS09

Eine nicht bestimmungsgemäße Freisetzung in die Umwelt vermeiden.:

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.:

H411: Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden.:

Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.:

Originalverpackungen oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden.:

P101: Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.

P102: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

P270: Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen.

P391: Verschüttete Mengen aufnehmen

P501: Inhalt/ Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

SP1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

SPe 4: Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht auf versiegelten Oberflächen wie Asphalt, Beton, Kopfsteinpflaster (Gleisanlagen) bzw. in anderen Fällen, die in hohes Abschwemmungsrisiko bergen, ausbringen.

Vergiftungsnotruf: 01 / 406 43 43:

Vorsicht, Pflanzenschutzmittel!:

Wirksamkeiten werden geladen.