A-Z

Pflanzenschutzmittel / Fungizid / Thiopron®

Thiopron®

Präventiv wirkendes Fungizid zur Bekämpfung von Echtem Mehltau in Getreide, Zuckerrübe, Erbse, Hopfen, Kürbisgewächse, Zierpflanzen und Eiche sowie von Amerikanischem Stachelbeermehltau in Himbeeren und Stachelbeeren.

Zulassungen

Ackerbau

Winterweichweizen, Sommerweichweizen, Gerste, Triticale, Roggen - Echter Mehltau (Blumeria graminis), Zur Befallsminderung Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Winterweichweizen, Sommerweichweizen, Gerste, Triticale, Roggen
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Von Stadium 15 (5-Blatt-Stadium: 5. Laubblatt entfaltet, Spitze des 6. Blattes sichtbar) bis Stadium 69 (Ende der Blüte)
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Blumeria graminis), Zur Befallsminderung
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge: 7,5 l/ha

Wasseraufwandmenge: 200-400l/ha

Wartezeit in Tagen
35 Tage
Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis

Zuckerrübe BEAVA - Echter Mehltau (Erysiphe betae) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Zuckerrübe BEAVA
Einsatzgebiet
Ackerbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Ab Stadium 39 (Bestandesschluss: über 90% der Pflanzen benachbarter Reihen berühren sich) bis Stadium 49 (Rübenkörper hat erntefähige Größe erreicht).
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Erysiphe betae)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge: 7,5 l/ha

Wasseraufwandmenge: 200-600l/ha

Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Obstbau

Himbeere - Amerikanischer Stachelbeermehltau (Podosphaera mors-uvae) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Himbeere
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Ab Stadium 57 (Knospen nickend, z.T. rötlich gefärbt) bis Stadium 85 (Fortschreiten der Fruchtausfärbung an den ersten Früchten).
Schadorganismus/Zweck
Amerikanischer Stachelbeermehltau (Podosphaera mors-uvae)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 6, in der Kultur bzw. je Jahr: 6
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n):

2,5 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 3,75 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 5 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)

Wasseraufwandmenge:

600 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 900 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 1200 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)

Wartezeit in Tagen
7 Tage
Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Stachelbeeren - Amerikanischer Stachelbeermehltau (Podosphaera mors-uvae) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Stachelbeeren
Einsatzgebiet
Obstbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Ab Stadium 57 (1. Blütenknospe wird frei durch Streckung der Traubenachse) bis Stadium 85 (Fortgeschrittene Fruchtreife: Basisbeeren der ersten Trauben sortentypisch ausgefärbt).
Schadorganismus/Zweck
Amerikanischer Stachelbeermehltau (Podosphaera mors-uvae)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 3, in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n): 1,25 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 1,88 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 2,5 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)

Wasseraufwandmenge: 600 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 900 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 1200 l/ha (Pflanzenhöhe über 125 cm)

Wartezeit in Tagen
7 Tage
Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Gemüsebau

Erbse - Echter Mehltau (Erysiphe pisi) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Erbse
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Ab Stadium 39 (9 und mehr sichtbar, gestreckte Internodien) bis Stadium 85 (50% der Hülsen reif, Samen sind art- bzw. sortentypisch gefärbt, trocken und hart).
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Erysiphe pisi)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 2, in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n): 5 l/ha

Wasseraufwandmenge: 200-600 l/ha

Wartezeit in Tagen
7 Tage
Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Kürbisgewächse - Echter Mehltau (Golovinomyces cichoracearum) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Kürbisgewächse
Einsatzgebiet
Gemüsebau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Ab Stadium 13 (3. Laubblatt am Hauptspross entfaltet) bis Stadium 87 (70% der Früchte haben art-/sortentypische Fruchtausfärbung erreicht).
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Golovinomyces cichoracearum)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 1, in der Kultur bzw. je Jahr: 1
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n): 7,5 l/ha

Wasseraufwandmenge: 200-1000 l/ha

Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Hopfenbau

Hopfen - Echter Mehltau (Podosphaera macularis) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Hopfen
Einsatzgebiet
Hopfenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Ab Stadium 32 (20% der Gerüsthöhe erreicht) bis Stadium 87 (70% der „Dolden“ geschlossen).
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Podosphaera macularis)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 6, in der Kultur bzw. je Jahr: 6
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n): max. 7,5 l/ha

Wasseraufwandmenge: 3000 l/ha (Berechnungsbasis)

Wartezeit in Tagen
8 Tage
Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Zierpflanzenbau

Zierpflanzen - Echter Mehltau (Erysiphe sp.) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Zierpflanzen
Einsatzgebiet
Zierpflanzenbau
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Nach dem Austrieb bis Stadium 59 (Erste Blütenblätter sichtbar, Blüten noch geschlossen; Ende des Ähren- bzw. Rispenschiebens).
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Erysiphe sp.)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 12, in der Kultur bzw. je Jahr: 12
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n):2,5 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 3,75 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 5 l/ha (Pflanzenhöhe über 50 cm)

Wasseraufwandmenge: 600 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 900 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 1200 l/ha (Pflanzenhöhe über 50 cm)

Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Forst

Eiche, Sämlinge und Jungpflanzen - Echter Mehltau (Microsphaera alphitoides) Anw.-Nr.: RegNr-A: 3997/

Status
Zulassung
Anwendungsbereich
Freiland
Wirkungsbereich
Fungizid
Kultur/Objekt
Eiche, Sämlinge und Jungpflanzen
Einsatzgebiet
Forst
Verwendungszweck Pflanze/Pflanzenerzeugnis
Stadium Kultur
Nach dem Austrieb bis Stadium 59 (Erste Blütenblätter sichtbar, Blüten noch geschlossen).
Schadorganismus/Zweck
Echter Mehltau (Microsphaera alphitoides)
Max. Zahl Behandlungen
in der Anwendung: 3, in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungstechnik
spritzen
Aufwand

Aufwandmenge(n): 0,6 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 0,9 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 1,2 l/ha (Pflanzenhöhe über 50 cm)

Wasseraufwandmenge: 600 l/ha (Pflanzenhöhe bis 50 cm), 900 l/ha (Pflanzenhöhe 50 bis 125 cm), 1200 l/ha (Pflanzenhöhe über 50 cm)

Anwendungszeitpunkt
Bei Infektionsgefahr bzw. nach Warndiensthinweis.

Anwenderschutz/GHS und Kennzeichnungsauflagen Umwelt

Anwenderschutz/GHS

  • GHS07

Signalwort: Achtung

Eine nicht bestimmungsgemäße Freisetzung in die Umwelt vermeiden.:

EUH401: Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.:

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel und frisch behandelten Pflanzen vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.:

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.:

Originalverpackungen oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden.:

P101: Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten.

P102: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

P261: Einatmen von Staub / Rauch / Gas / Nebel / Dampf / Aerosol vermeiden.

P264: Nach Gebrauch Hände gründlich waschen.

P270: Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen.

P272: Kontaminierte Arbeitskleidung soll am Arbeitsplatz verbleiben.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P302+P352: BEI KONTAKT MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.

P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P321: Gezielte Behandlung bei Verschlucken: Siehe Erste-Hilfe-Maßnahmen auf diesem Etikett.

P333+P313: Bei Hautreizung oder -ausschlag: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

P337+P313: Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

P362 + P364: Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.

P501: Inhalt/ Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

SP1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe verhindern.)

SPe 4: Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht auf versiegelten Oberflächen wie Asphalt, Beton, Kopfsteinpflaster (Gleisanlagen) bzw. in anderen Fällen, die in hohes Abschwemmungsrisiko bergen, ausbringen.

Vergiftungsnotruf: 01 / 406 43 43:

Vorsicht, Pflanzenschutzmittel!: